Zum Seitenanfang springen

Barcelona - Stadt der Künstler

Ob Fussball, Architektur oder Malerei. Hier treffen sich die Meister ihres Fachs. Und ziehen abends weiter auf die weltberühmten Ramblas.


Die wohl schönste Stadt des Mittelmeers hat sich inzwischen zum Touristenmagnet entwickelt. Die phantasievollen Gebäude von Gaudí, der renovierte Hafen, das gotische Viertel, die lebensfrohen Ramblas - man mag es den Gästen aus aller Welt nich verdenken, sich gerade diese Stadt als Reiseziel ausgewählt zu haben. Und schon im April des Jahres kann man hier die Sommer-Mode der kommenden Saison bestaunen.

Doch es gibt auch ruhige Ecken....der Montjuic, das Kloster , der Park Guell und der Tibidabo. Verbunden durch ein effizientes U-Bahn-Netz gibt es unzählige Gebäude und Plätze, die einen Besuch lohnen, selten sind Tradition und Weltoffenheit so harmonisch vereint wie in der süchtig machenden Hauptstadt Kataloniens.



Hier die "muss man gesehen haben" und ein paar oft übersehen Kleinodien:

Ramblas

Die wohl beliebteste und prominenteste Flaniermeile Barcelonas: Freilichtbühne für Flaneure, Theaterfreunde, Künstler, Touristen - und Taschendiebe.

Bibliothek

In einem Fabrikgebäude des 19. Jahrhunderts wurde eine Universitätsbibliothek eingerichtet. Wunderschöne Blicke ergeben sich von den vielen Ballustraden.

Kloster

Etwas abseits gelegen hat das Frauenkloster doch eine wichtige Rolle in der Geschichte der Stadt gespielt. Das Kloster ist vollstaendig erhalten und bietet im inneren eine Dauerausstellung alter Insignien, Kunstwerke und Einrichtungsgegenstände.

Gotisches Viertel

Das gotische Stadtviertel ist einer der interessantesten und zugleich ältesten Teile von Barcelona. Die Plaza de Sant Jaume war zur Zeit der alten Römer Forum, und im gesamten Stadtteil können noch

Montjuic

Der Berg Montjuic erhebt sich, vom Hafen ausgehend, über die gesamte Stadt. Auf dem Gipfel befindet sich die Festung aus dem 17. Jahrhundert, umgeben von schönen Parks sowie das Olympiastadion und der Turm von Calatrava. Am Hang des Montjuïc bietet dieses Museum die ideale Kulisse für die Werke Mirós. Am Fusse des Berges befindet sich das Gelände der Weltaustellung 1929 mit dem "Palais Ludwig Mies van der Rohe" und dem imposanten Staatstheater. Der Brunnen bietet seit 1929 an Sommerabenden ein wundervolles Wasser-&Licht-Konzert, eine technische Meisterleistung seiner Zeit.

Tibidabo

Man erreicht die Spitze dieses 350 Meter hohen Berges mit der einzigen ursprünglichen "Tram", die heute noch in Barcelona existiert, und findet eine imposante Kirche, einen fantastischen Rundblick und einen etwas deplatziert wirkenden Freizeitpark.

Park

Für die Weltausstellung von 1888 wurde ein Park vor dem katalonischen Parlament gebaut. Besonders eindrucksvoll ist der prachtvoll verzierte Brunnen.

Hafen/Maremagnum/Seilbahn

Hier befinden sich das katalonische Landesmuseum, das Schiffsbaumuseum und das "Maremagnum", ein modernes Aquarium. Die Seilbahn verbindet den Hafen mit dem Mont Juic. Weiterer Blickfang ist die Statue von Christoph Kolumbus.

Park Güell

Dieser Park ist ein Kunstwerk. Geschaffen von Antoni Gaudí.

Gaudí-Gebäude

Die Casa Mila gehört zu den wohl bekanntesten und beeindruckendsten Bauwerken Barcelonas. Das Haus wird auch ‚La Pedrera’, das Steinbruchhaus, genannt. Das Casa Batllo ist ein Umbau eines bestehenden Gebäudes. Es wurde 1904-1906 im Auftrag des Industriellen Josep Batlló von Grund auf umgebaut. In der Sagrada Famili Gaudí fand a sein Lebenswerk. Er arbeitete daran bis zu seinem Tode am 10. Juni 1926 und seitdem versuchen sich seine Nachfolger an der Fertigstellung.



Das Klima in Barcelona ist mediterran. Das bedeutet Niederschlag über das ganze Jahr verteilt, ein (meistens) frostfreier Winter und viel Sonnenschein. Es gibt vier Jahreszeiten bei milden Temperaturen.

Der Frühling in Barcelona beginnt bereits im März wo die durchschnittliche Tagestemperatur über 10° Celsius steigt. Man muss sich auf regelmässige Niederschläge, kühle Nächte und warme Tage einstellen. Dei Sonnenscheindauer nimmt ab April stetig zu und spätestens zu Ostern steht die Natur in voller Blüte. Ab Mai werden die Nächte zunehmend milder.

Anfang Juni beginnt im Mittelmeer der Sommer mit durchschnittlichen Tagestemperaturen von 20 Grad. Die Tage werden zunehmend heisser, die Nächte schwül-warm. Die Wassertemperatur des Mittelmeers überschreitet überall 20 Grad und lädt somit zum Baden ein. Die Niederschläge gehen zurueck, so dass nur noch mit 3-4 Tagen mit Regenfällen im Monat zu rechnen ist. Die Sonnenscheindauer erreicht im Juli 10 Stunden am Tag und damit ihren Jahreshöchststand. Im Sommer kommen sie mit leichter Sommerkleidung aus, sollten aber nicht vergessen, dass es des Nachts nach einem heißen Tag recht kühl werden kann.

Im Herbst lässt die Hitze nach, doch die Wärme bleibt. Das warme Wasser des Mittelmeers sorgt dafür, dass es abends auch noch 15 Grad Celsius und mehr sind. Die Niederschläge nehmen zu und besonders im Oktober ist mit Regen immer zu rechnen. Ab Mitte Oktober wird es dann auch deutlich kühler und im November überschreiten die Tageshöchsttemperaturen nur selten die 15 Grad Marke. Wenn Sie im Herbst reisen, sollten Sie unbedingt an Regenschirm und Regenjacke denken. Das gleiche gilt teilweise für den Frühling.

Der Winter dauert in Barcelona nur drei Monate; wobei Schnee ein äußerst seltenes Phänomen darstellt. Während die durchschnittlichen Tagestemperaturen oft unter 10 Grad liegen und bereits im Februar wieder ansteigen ist der Winter relativ niederschlagsarm und der Februar der trockenste Monat der Region. Nachts kann es vereinzelt vor allem in Berglagen zu Frost kommen.



Die optimale Bekleidung beim Besuch von Barcelona ist Hemd/Bluse (kurz- oder langärmelig) bzw. ein T-Shirt sowie eine lange Hose (kurze Hosen lassen sofort auf nordeuropäischen Touristen schliessen und werden in Bars und Restaurants nicht gern gesehen) und festes Schuhwerk. Wenn frau sich für einen kürzeren Rock entscheidet, ist ihr die Aufmerksamkeit der spanischen Männer sicher.

Abends kann es empfindlich kühl werden, so dass man sich mit Pullover oder Fleecejacke versorgen sollte, falls man längere Spaziergänge vorhat. Im Winter ist dies meist auch am Tag eine gute Wahl.

Das beste Verkehrsmittel in Barcelona ist ohne Frage die U-Bahn. Man sollte sich die Mühe machen, sich einen Faltplan des Streckennetzes zu besorgen und sich dann mit einer Tages- oder Mehrtageskarte auf Entdeckungsfahrten zu begeben.

Europäische Währung, spanische Nationalität, katalanische Sprache. Doch auch wenn in Barcelona die vorherrschende Verständigungsform Catalan ist, wird es Touristen verziehen, wenn sie sich auf kastillisch (was wir unter "Spanisch" verstehen) verständigen wollen - dies wird auf jeden Fall englisch oder französisch (was meist nur sehr bruchstückhaft verstanden und gesprochen wird) vorgezogen.



Und hier noch ein paar weiterführende Links...

Wikipedia-Eintrag

Sehr ausführlicher Artikel mit einer Vielzahl von Fakten und Statistiken.

Urlaubsbericht und Urlaubsfotos

Private Homepage mit ausfühlichen Texten und vielen Bildern; ersetzt schon fast einen Reiseführer.

Barcelona Foto-Tour

Bilder von allen wichtigen Sehensürdigkeiten der Stadt.

Barcelona Tourism (engl.)

Startseite des Toursmusbüros. Es werden interessante Multimedia/Anwendungen wie z. B. ein virtueller Flug über die Stadt angeboten.


Größere Kartenansicht
Nach oben
barcelona brunnen
barcelona casa battlo 2
barcelona placa real
barcelona teatro catalunya
barcelona casa battlo 1
Alle Bilder